Bauchstraffung (Abdominoplastik)

Nach Gewichtsreduktion, Schwangerschaften oder hormonellen Erkrankungen kann  es zu einem Hautüberschuss kommen. Manchmal kommt es auch zu Hautrissen und Schürzenbildung.

Die Behandlung erfolgt chirurgisch in Vollnarkose. Der Hautlappen im Unterbauch wird entfernt und das Ergebnis ist ein straffer und fester Bauch. In einigen Fällen  wird die Straffung mit einer Fettabsaugung kombiniert, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Maßnahmen nach der Operation:
Fadenziehung: nach 10 Tagen
Stationärer Aufenthalt: 1-2 Tage

Kompressions–BH für 6 Wochen