Oberschenkelstraffung

Durch Elastizitätsverlust im Alter, nach Gewichtsverlust und  aus unbekannten Ursachen  kommt es zur Hauterschlaffung und zum Hautüberschuss im Oberschenkelbereich.

Der Hautüberschuss wird durch eine Operation entfernt.
Die Schnittführung verläuft in der Leiste oder Oberschenkelinnenseite.
Wie bei der Oberarmstraffung auch, wird in manchen Fällen mit einer Fettabsaugung kombiniert.
Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt.

Maßnahmen nach der Operation:
Stationärer Aufenthalt: 1-2 Tag
Fadenzug: nach 14 Tagen
Kompression: für 6 Wochen
Gesellschaftsfähig: nach 7 Tagen
Körperliche Schonung: für 2 Wochen